Award Time, Baby!

Wie ich vorhin mal bemerkt hab, hab ich von meiner lieben Namensvetterin Lisa einen Award bekommen -  "The Versatile Blogger Award"
Diesen muss ich nun an 5 Blogs mit unter 500 Lesern weitergeben.
Und die glücklichen siiiiiiiiiiiind *Trommelwirbel*

Jana
Alisia
Gwyneth
CharlySunrise
und
Binzi

Viel Spaß und schön weiterreichen! ^-^

Dark Village - Das Böse vergisst nie // Kjetil Johnsen

Situation: Sommerferien. Pleite. Dringender Bücherbedarf für die anstehende Autofahrt!
Dann laufe ich mit großen Augen an dem Bücherladen vorbei (wobei ich eigentlich eher selten Bücher kaufe sondern mir die meisten ausleihe) und sehe ein richtig interessant aufgemachtes Buch!
Schönes Cover, Interessante Story und nur 5 €. Da musste ich es haben.
Dark Village- Das Böse vergisst nie, ein Jugendthriller von Kjetil Johnsen hat mich echt überrascht!

Gut, Krimis und Thriller mag ich sowieso. Aber die Geschichte hatte es in sich.

"Ein Ort, in dem das Böse lauert.
Vier Freundinnen, so verschieden
und doch unzertrennlich.
Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird.
Nackt im See treibend.
In Plastikfolie eingewickelt.
Ermordet von jemandem den sie kannte."

So viel weiß man am Anfang des Buches, und was ich jetzt schon verraten kann: Am Ende des Buches ist man nicht viel schlauer. Im ersten Kapitel findet ein junges Liebespaar eine Leiche im See - die Leiche einer Freundin. Von da aus beginnt die Geschichte 21 Tage vor dem Mord und nimmt ein ziemlich verwirrendes Ende 13 Tage vor dem Mord.

 Der norwegische Autor Kjetil Johnsen versteht es, die Leser in das Leben der vier Freundinnen zu führen und dort aufblühen zu lassen.
Eigentlich könnte es eine Clique wie an jeder Schule sein:
Nora ist die Ruhige, Romantische,
Benedicte die Beliebte, der alle Jungs hinterhergucken,
Trine die Sportliche und stets Entschlossene
und Vilde die Wilde. Die Rebellin. Bei der niemand weiß, was in ihr vorgeht.

Eine normale Clique, und doch wird man ein Teil dieser Clique, lernt jeden der gut ausgearbeiteten Charaktere und ihre Geheimnisse kennen und bemerkt schnell, wie die vier Freundinnen eigentlich aneinander vorbeileben. Der Schreibstil ist an manchen Stellen trocken, doch so intensiv und passend gewählt, dass man das Buch nicht weglegen möchte.
Auch die Nebencharaktere sind gut ausgeschmückt und nehmen eine interessante Rolle ein.

An ihrer Lehrerin möchten sich die vier Freundinnen rächen, da sie vor der gesamten Klasse Noras Gedicht vorgetragen hat. Sie spionieren ihr nach und wenig später tritt der ältere Nick in die Bildfläche - er kommt neu in die Klasse, ist ein Pflegekind und hat seltsamerweise irgendetwas mit der Lehrerin zutun.
Nora verliebt sich in ihn, doch Benedicte will ihn. Und zwischen Trine und Vilde baut sich eine Beziehung auf, an der sie fast zerbrechen.


Mehr verrate ich nicht. Absolut lesenswert!




COMEBAAAAACK!

Es tut mir Leid.
Jetzt wirklich, ich war zu beschäftigt und habe meinen Blog absolut vernachlässigt, dazu kam dann noch Tumblr, wo man stundenlang mit großen Augen vorhängt und Krämpfe vom Rebloggen kriegt und ja...
Danke an alle, die mich nicht entfollowed haben.
Ich hab beschlossen, mal wieder was zu machen, auch wenn ich wohl ziemlich aus der Übung bin c: Nehmt's mir nicht übel!♥

Die Chemie des Todes - Rezension


Hey (: tut mir leid, dass es so lange keine Rezi gab..ehm hier ist mal meine Rezi für die Chemie des Todes. Musste sie für die Schule schreiben und joah..Noten und so bekommen, deswegen ist es denk ich mal ok, die jetzt hochzuladen. (: Also!

„Die Chemie des Todes“ , ein Roman im Genre Thriller,  wurde von Simon Beckett geschrieben und richtet sich an fast alle Altersgruppen von Jugendlich bis alt. Es geht um den Rechtsmediziner Dr. David Hunter, der bei der Aufklärung der plötzlichen Morde im sonst unscheinbaren Dorf hilft. In Manham, einem Ort der sonst dafür bekannt ist, friedlich zu sein, werden plötzlich Frauen entführt und einige Tage später schlimm zugerichtet gefunden. So wurden einer Frau beispielsweise Flügel verliehen, indem der Mörder ihr Gänseflügel in zwei Schlitze im Rücken gesteckt hat. 
Das Dorf ist vollkommen aufgebracht, denn in Manham kennt jeder jeden. So muss irgendein Nachbar der Mörder sein.
Doktor Hunter, der aufgrund seiner verstorbenen Frau und Tochter nicht mehr in London leben wollte, zog nach Manham um als Landarzt zu arbeiten und seiner Berufung als Rechtsmediziner nicht mehr nachzugehen. Doch als die Polizei davon erfährt, dass er der beste Rechtsmediziner Englands ist, bringen sie ihn dazu, mit ihnen zu kooperieren. Im Laufe der Geschichte baut er eine Liebesbeziehung zu der Jungen Lehrerin Jenny Hammond auf, die auch aus der Großstadt ins Dorf gezogen ist. Als Jenny dann entführt wird, setzt er alles daran, sie zu finden und zu retten.
Besonders dadurch, dass er bereits seine erste Frau verloren hat, wird es spannend, da er Jenny auf keinen Fall auch noch verlieren will. War die Handlung bis zu dem Punkt sogar ein wenig langweilig, da es einfach keine Spuren gab und der Erzähler in grüblerischen Vermutungen versank, so wendet sich das komplette Bild. Viele falsche Fährten und ein großer Kreis Verdächtiger bringen den Leser von Anfang an zum mitdenken, aber  am Ende hat sich keine Vermutung bestätigt. Man hätte es einfach nicht wissen können, und gerade das macht das Ende so überraschend und spannend. Somit war das Ende das beste an der ganzen Geschichte, denn während der Mörder David die ganzen Ablauf und jeden Grund des Mordes erklärt, da er ihn ohnehin umbringen will, rennt für Jenny die Zeit - denn als Diabetikerin wird sie aufgrund der fehlenden Insulindosis bald ins diabetische Koma fallen. An solchen Stellen muss der Leser oft zweimal lesen, da das Geschehen so schlagartig geändert wird, dass man glaubt, sich verlesen zu haben. Und eben an solchen Stellen ist es fast unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. An anderen, leider einem ziemlich großen Teil, kostet es fast Überwindung sich der der Geschichte zu Widmen und vollkommen in die Handlung einzutauchen, da nichts Neues geschieht. Dr. Hunter erklärt genauestens die forensischen Untersuchungen, was meiner Meinung nach zu den interessantesten Stellen gehört, jedoch wird nur spekuliert und der Spannungsbogen steigt ziemlich schwach. 
Von den Medien als überwältigend gut und wunderbar unheimlich beschrieben war dies für wohl die meisten der Anlass, dieses Buch zu lesen. Für mich war es das Cover, das sehr schlicht in weiß und schwarz gehalten ist. Auf den ersten Blick sieht es fast langweilig aus, doch es hat auch etwas Geheimnisvolles und beim Lesen hat man schließlich den Bezug von Cover und Titel zur Geschichte erfasst. Allein wegen der sachlichen Stellen zum forensischen Wissen  und das überraschende Ende würde ich das Buch empfehlen. Jedoch rate ich davon ab, wenn man ein Buch nicht gerne von vornherein ganz liest, da sich die Geschichte ein wenig zieht, bis die Spannung vollkommen da ist.

All about my Eastbournetrip! - Meine Eastbourneausflug =)

Hey Guys! I'm back in Germany! =)
Nach fünf Tagen in England bin ich nun (endlich) wieder zuhause! Nein, ich bin nicht SO froh, wieder da zu sein und irgendwie ja doch...England ist einfach einzigartig, wunderschön und magisch. Aber das Essen...*hust* na ja.
Am Samstag ging's los, um sieben Uhr morgens. Wir sind mit JM gefahren, ein riiiiiesiger Bus voller 9.-Klässler..o: aber es war halb so schlimm. Kopfhörer aufsetzen, hinter einem Buch verstecken und abundzu mal mitlachen ;)

In England angekommen stellt der Busfahrer fest, dass wir VIEL zu früh sind. Also hat er beschlossen, uns zu einem riesenoutlet zu fahren, wo wir vorshoppen konnten ;D und erstes T-Shirt schon mal gesichert! Superdry *-* sagt euch die Marke was ? 
Irgendwann ging's dann weiter und wir wurden unserer Gastfamilie vorgestellt. Unsere bestand nur aus einer Gastmom...einer extrem coolen Gastmom! *-* ich vermisse sie soo sehr...! :( 
Und ihre süße Katze Ellie auch. Das war übrigens die erste Katze die mich nicht zerfleischen wollte! =)
Nachdem wir Sonntag in Eastbourne shoppen und am Strand waren, sind wir Montag dann nach London gefahren *-*!!! 
London ist eine sehr SEHR schöne Stadt, ich kann's euch echt nur empfehlen. Viele Sights gesehen, zum Beispiel die Tower Bridge, Buckingham Palace, und natürlich die klassischen roten Telefonzellen! =) Da die Queen ihr Kronjuweldingsjubilee hatte, war total viel los :/ In Madame Tussauds waren wir trotzdem ;) Es war SO MEGA WOW! Wären nicht so viele Menschen da gewesen, hätte ich sogar ein Foto mit Robert Pattinson und Taylor Lautner bekommen ö.ö Fakt ist : Ich liebe London. Was ich noch mehr liebe: BRIGHTON!
Dienstag. Diesmal stand Brighton auf dem Plan...
Brighton wird auch das London am Meer genannt! Viele kleine coole krasse Shops, ein Royal Pavillion...ach ja und STRAND! 

EInfach wunderschön! ö.ö Das ist übrigens der Pavillion! =) Aber die ganze Geschichte über Prinz Georg oder wie der hieß zu erzählen würde jetzt zu lange dauern. Obwohl sogar der Lehrer es Langweilig fand , ich fand es total toll... kennt ihr das, wenn man sich manchmal in eine andere Zeit teleportieren will?? Dieses Gefühl hatte ich im Pavillion die ganze Zeit...
Brighton war also schön. Aber am schönsten...am ALLER ALLERSCHÖNSTEN! war Beachy Head. Beachy Head sind die Klippen in Eastbourne. Hier wurden schon einige Filme gedreht, unter anderem auch die Squiddish-Szene aus Harry Potter (wenn das so heißt..muss zugeben bin nicht so der HP-Fan..) Und TADA ! das ist Beachy Head. Der Magischste Ort den es gibt!

 


Nice, isn't it???? 
Beachy Head ist wirklich awesome. Kann ich nur empfehlen! *-*

Es klingt blöd aber irgendwie hab ich noch nen ganz leichten Jetlag oder so jedenfalls bin ich so müde, dass ich irgendwie kaum noch tippen kann...sorry ö.ö



xoxo 
yours
Liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiss♥
















PS: Da ich die Bilder gemacht habe, habe ich die Rechte daran. Sie dürfen nicht weiterverwendet oder gedownloaded werden! 

Brokencyde Konzert! *-* und Englandreise (:

Huhu ^^
Ja ich lebe noch =) Auch wenn ich seit glaub ich mehr als einem Monat nichts gepostet habe o:
Na ja Büchermäßig gibt's glaub ich nichts neues, muss für Deutsch momentan "Die Chemie des Todes" von Simon Beckett lesen, ist aber nicht so meins :/ Ich lese ja eigentlich sowieso nicht so gerne Krimis und so. Na ja  ansonsten lese ich auch gerade gar nichts. Ich weiß, ich sollte mich schämen dass ich seit 3 oder 4 Monaten jetzt kaum noch lese aber ich habe echt zu viel zutun und gar keine Lust zu lesen! Ich hoffe das geht vorbei ;D
Jetzt erstmal...ICH WAR AUF EINEM BROKENCYDE KONZERT! Es war schon cool *-*
Brokencyde ist diese geniale Band hier:

 Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa jetzt müsst ihr euch das noch mit viel viel Bass vorstellen und in einem total coolen Club und tadaaa! Ein tolles Konzert =)
Das beste: Ich habe am Ende noch Fotos und Autogramme bekommen mit Seven und Jay! Besser geht's wohl kaum, hm? =) Ich lad mal ein Bild von dem Autogramm hoch, das Bild mit Seven/Jay ... weiß nicht ob ich das von wegen Urheberrecht und so hochladen "darf" =) 
 Nur halt in schräg. ö.ö

Und seitdem mag ich die Band wieder, vorher hab ich die gar nicht SO sehr gehört...x)
Zu blöd dass Morgen schon Rock am Ring ist, hm? ;) Na ja ich hätte eh keine Zeit :P
Und Samstag geht's nach ENGLAND!!!! JUHUUU! ...ja es ist nämlich so toll ganze 12 Stunden mit 60 pubertierenden, nervigen Jugendlichen in einem Bus/in einer Fähre zu hocken und bei der Lautstärke versuchen, zu lesen oder Musik zu hören ö.ö
Wir sind dann in Eastburn...hm bin mal gespannt wie's so wird...^^
1337445810_largeAber jetzt wird erstmal Mathe gelernt. Wenn ich nur an die Arbeit morgen denke wird mir einfach nur schlecht. Ich meine...wer braucht schon Trigonometrie und Exponentialfunktionen?!

Antwort: So wirklich NIEMAND!  
-------------->
so sieht mein Taschenrechner aus! :D nur nicht so verunstaltet..ich meine er ist schließlich mein bester Freund ö.ö


Hex Hall von Rachel Hawkins - Rezi


Hier endlich die Rezi zu Hex Hall von Rachel Hawkins!

Klappentext: Nach einem missglückten Liebeszauber wird Sophie Mercer an ein Internat für magische Wesen geschickt. Als sie dort den gut aussehenden Archer trifft, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Doch in Hex Hall gehen seltsame Dinge vor. Sophies Zimmergenossin wird verdächtigt, andere Schüler angegriffen zu haben. Eine finstere Macht treibt ihr Unwesen an der Schule, und Sophie könnte das nächste Opfer sein ...

Inhalt: Der Klappentext sagt eigentlich schon das meiste über die Geschichte aus. Wie das eben bei Teenagern ist, macht man sich schnell Feinde: In Sophie's Fall die Schulzicken Elodie udn ihr Zirkel. Da Sophie aber außer ihnen die einzige schwarze Hexe ist, sind sie indirekt gezwungen, zusammenzuhalten.Eine schwarze Hexe ist bereits vor Sophies Zeit an der Schule getötet worden...Holly. Aufgrund der Bisswunden an ihrem Hals denkt man direkt, dass Jenna, Sophies Zimmergenossen und der einzige Vampir an der ganzen Schule, daran Schuld ist.Aber wer dafür verantwortlich ist, bleibt bis zum letzten Kapitel ein Geheimnis, das es sich zu lüften lohnt.

Meinung: Amaziiiing! :o Dieses Buch muss man einfach lesen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut, besonders Sophie, Archer, Jenna und Elodie. Unglaublich, wie gut sich alles zum Ende hin ineinanderfügt, wie Spannend es bis dahin wird. Keine Ahnung, wie oft ich mir die Hand vor den Mund geschlagen hab, weil mal wieder irgendwas unerwartetes passiert ist. Hex Hall hat mich endlich wieder zum Lesen gebracht, und endet so, dass man den zweiten Teil direkt haben MUSS. Der Schreibstil von Rachel Hawkins hat vielleicht auch etwas damit zutun, dass sich das Buch so flüssig liest. Einfach, lustig und spannend. Zwar ist die Idee mit dem Internat schon ein bisschen abgenutzt von House of Night und Harry Potter, aber trotzdem noch anders und genial ;D Ich wünschte ich könnte auch auf ein Internat wie Hex Hall *seufz*




Bild: http://zwischendenseiten.files.wordpress.com/2010/07/hex-hall-11.jpg