Dark Village - Das Böse vergisst nie // Kjetil Johnsen

Situation: Sommerferien. Pleite. Dringender Bücherbedarf für die anstehende Autofahrt!
Dann laufe ich mit großen Augen an dem Bücherladen vorbei (wobei ich eigentlich eher selten Bücher kaufe sondern mir die meisten ausleihe) und sehe ein richtig interessant aufgemachtes Buch!
Schönes Cover, Interessante Story und nur 5 €. Da musste ich es haben.
Dark Village- Das Böse vergisst nie, ein Jugendthriller von Kjetil Johnsen hat mich echt überrascht!

Gut, Krimis und Thriller mag ich sowieso. Aber die Geschichte hatte es in sich.

"Ein Ort, in dem das Böse lauert.
Vier Freundinnen, so verschieden
und doch unzertrennlich.
Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird.
Nackt im See treibend.
In Plastikfolie eingewickelt.
Ermordet von jemandem den sie kannte."

So viel weiß man am Anfang des Buches, und was ich jetzt schon verraten kann: Am Ende des Buches ist man nicht viel schlauer. Im ersten Kapitel findet ein junges Liebespaar eine Leiche im See - die Leiche einer Freundin. Von da aus beginnt die Geschichte 21 Tage vor dem Mord und nimmt ein ziemlich verwirrendes Ende 13 Tage vor dem Mord.

 Der norwegische Autor Kjetil Johnsen versteht es, die Leser in das Leben der vier Freundinnen zu führen und dort aufblühen zu lassen.
Eigentlich könnte es eine Clique wie an jeder Schule sein:
Nora ist die Ruhige, Romantische,
Benedicte die Beliebte, der alle Jungs hinterhergucken,
Trine die Sportliche und stets Entschlossene
und Vilde die Wilde. Die Rebellin. Bei der niemand weiß, was in ihr vorgeht.

Eine normale Clique, und doch wird man ein Teil dieser Clique, lernt jeden der gut ausgearbeiteten Charaktere und ihre Geheimnisse kennen und bemerkt schnell, wie die vier Freundinnen eigentlich aneinander vorbeileben. Der Schreibstil ist an manchen Stellen trocken, doch so intensiv und passend gewählt, dass man das Buch nicht weglegen möchte.
Auch die Nebencharaktere sind gut ausgeschmückt und nehmen eine interessante Rolle ein.

An ihrer Lehrerin möchten sich die vier Freundinnen rächen, da sie vor der gesamten Klasse Noras Gedicht vorgetragen hat. Sie spionieren ihr nach und wenig später tritt der ältere Nick in die Bildfläche - er kommt neu in die Klasse, ist ein Pflegekind und hat seltsamerweise irgendetwas mit der Lehrerin zutun.
Nora verliebt sich in ihn, doch Benedicte will ihn. Und zwischen Trine und Vilde baut sich eine Beziehung auf, an der sie fast zerbrechen.


Mehr verrate ich nicht. Absolut lesenswert!




Kommentare:

  1. tolle Rezension, ich finde das klingt ganz nach Pretty little Liars bzw Lying Game. Letzens hatte ich es im Buchladen wo es für 5 Euro verkauft wurde schon in der Hand, doch dann wusste ich nicht so recht, weil es ziemlich groß geschrieben war und auch sehr viele leere Seiten hatte....

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pretty Little Liars wollte ich letztens anfangen, kann mich aber immer noch nicht von Skins trennen :D
      Mag sein, dass es groß geschrieben ist. Lohnt sich aber trotzdem:)
      LG und danke fürs kommentieren;)

      Löschen
  2. Huhu,
    yeha - ich bin deine 60 Leserin ^^ Ich werde öfter mal vorbeischauen, ein tollen Blog hast du hier! Würde mich sehr über einen Gegenbesuch freuen.. bei mir läuft auch gerade ein Gewinnspiel/Blogtour...

    Dark Village 2 ist heute bei mir eingetroffen.. bin schon mega gespannt! Tolle Rezension..

    LG Jenny
    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen